In der aktuellen Ausgabe des Fachdienst-Arbeitsrecht Report (FD-ArbR) wurde die erste Publikation unseres Associates aus dem Arbeitsrecht, Dr. Michael Hördt, in der Rubrik Aufsätze veröffentlicht.

Die Herausgeber suchen alle 14 Tage aus circa 50 bis 60 Beiträgen aus überwiegend führenden verschiedenen arbeitsrechtlichen Zeitschriften, nur vier Beiträge aus, auf die sie in den wöchentlichen Ausgaben des Fachdienstes mit einer kurzen Zusammenfassung hinweisen. Der Beitrag „Vergütungs- und arbeitsschutzrechtliche Arbeitszeit – ein Rechtsprechungsüberblick“ ist abrufbar auf beck-online (Zum Lesen wird ein Account benötigt):

Der ursprüngliche Beitrag von Dr. Michael Hördt ist in der ArbRAktuell 2019, 55 (Heftnummer: 03/19) erschienen.

Über Dr. Michael Hördt, M.C.L.

Dr. Michael Hördt, studierte Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Sozialrecht. Nach seinem ersten juristischen Staatsexamen im Jahr 2012 erwarb er den deutsch-australischen Abschluss des Master of Comparative Law mit Auszeichnung in zwei Fächern für herausragende Leistungen an der Universität Mannheim und der University of Adelaide. Während des Referendariats war er wissenschaftlicher Mitarbeiter bei einer mittelständischen Kanzlei im Arbeits- und Datenschutzrecht und unterrichtete verschiedene Arbeitsgemeinschaften an der Universität Heidelberg.

Herr Dr. Hördt ist zugelassen als Rechtsanwalt bei der Rechtsanwaltskammer Frankfurt und seit November 2018 bei SCHULTE RIESENKAMPFF. im Arbeitsrecht Ressort tätig. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im individuellen und kollektiven Arbeitsrecht, sowie in der arbeitsrechtlichen Beratung von irischen Unternehmen beim Eintritt in den deutschen Markt. Er ist Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes der Deutsch-Irischen Juristen- und Wirtschaftsvereinigung e.V.